Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
TSV Vaterstetten e.V. - Wettkampfturnen

Die Wettkampfturner stellen sich vor!

Wettkampfturnen – viele fragen sich wahrscheinlich: Was ist das eigentlich genau?

Die Meisten denken, es wäre einfach „nur“ Bodenturnen.

Doch genau das ist nur EINE Disziplin eines anspruchsvollen Vielseitigkeitswettkampfes – dahinter steckt noch vieles mehr: Tanzen, Rhythmische Sportgymnastik, Singen, Laufen, Schwimmen, Schlag – und Medizinballweitwerfen und bei den Kleinen auch eine Überraschungsaufgabe die Geschicklichkeit und Schnelligkeit erfordert.

Und nein, das ist noch nicht alles: das Beste sind die Übernachtungswettkämpfe im Sommer. 

Egal wie alt man ist, sie sind immer das Highlight im ganzen Jahr! Mal ohne die Eltern wegfahren und mit den Freunden im Klassenzimmer mit Luftmatratze und Schlafsack übernachten, gemeinsam Essen und auch Freizeitaktivitäten, wie Schwimmen und die große Party nach der Siegerehrung kommen nicht zu kurz. Mit den Freundinnen ratschen, aufgeregt sein, gewinnen, verlieren, lachen, füreinander da sein und Spaß haben – das schweißt zusammen! Und so werden aus irgendwelchen Mädels Sportkameradinnen und am Schluss: die engsten Freunde!


Die Trainer leiten nicht nur die Übungsstunden, sondern verwenden in der Wettkampfvorbereitung auch viel Zeit und kreative Energie für Musiksuche und -schnitt und das Aufstellen von immer neuen genialen Choreographien für Turnen, Tanzen und Gymnastik, die natürlich die Schwierigkeiten (z.B. Saltos vorwärts und rückwärts, Auerbachsaltos, Wurfsaltos, Flickflacks, Menicellis etc. –  zum Teil in mehreren Ebenen übereinander) aber auch Partnerteile, Hebefiguren, gymnastische Elemente und immer neue Schrittkombinationen und Moves enthalten.

Für eine erfolgreiche Übung bedarf es zusätzlich ausdauerndes Training, bei dem Kondition, Muskelaufbau, Spannung und das Dehnen im Vordergrund stehen. Ein wichtiger Bestandteil der Bewertung ist zusätzlich die Synchronität beim Turnen, Tanzen und der rhythmischen Sportgymnastik (mit Seil, Reifen, Ball, Band), was immer auch schon beim sog. Einturnen in Zweierteams etc. trainiert wird, was den meisten eh viel mehr Spaß macht.

Diese Kriterien werden vom Kampfgericht in jeder Altersklasse anders gewichtet:

Bei TGW (dem Turngruppenwettstreit) kann man in verschiedenen Altersklassen starten - bis 14, bis 16, bis 18 Jahren und die offene Klasse. Hier muss man 4 der o.g. Disziplinen auswählen. Bei jeder Disziplin sind 10 Punkte zu erreichen, sprich insgesamt maximal 40 Punkte. Unsere Mädels erreichten hier schon regelmäßig über 39 Punkte und somit schon einige Bayerische Meistertitel, Deutsche Vizemeister und Meister verschiedener bayerischer Turnbezirke!

Beim KGW (dem Kindergruppenwettstreit für die Kleinsten von sechs bis zwölf Jahren), ist die Überraschungsaufgabe eine Pflichtdisziplin. Zudem kommen noch zwei weitere von den oben genannten, außer Medizinballwerfen. In der Turnübung kommt es vor allem auf Synchronität und Spannung an, da hier noch keine Schwierigkeiten, wie Salto oder Flickflack, usw. gesprungen werden dürfen! Bei jeder Disziplin sind maximal 8 Punkte zu erreichen, das heißt insgesamt maximal 32. Unsere KGW-Gruppen erreichten dabei auch schon oft über 30 Punkte!

 

Früher war das Wettkampfturnen reines Geräteturnen mit Stufenbarren/Reck, Schwebebalken, Boden und Pferdsprung, ergänzt durch Hochreck und Seitpferd für die Jungen und Männer. Isolde Scharping, Helga Heimerl, Anke Frost und Wolfgang Haller stellten uns aber schon früh die oben beschriebenen TGW-Wettkampfform vor, was von den Turnern und Turnerinnen begeistert aufgenommen wurde. Im Laufe der Jahre unter der Leitung von Martina Reiter, Monica Faber, Angie Rupp legten wir dann - auch in Absprache mit den Teilnehmern - unseren Schwerpunkt rein auf die viel kreativeren Gruppenwettkämpfe (reine Mädchengruppen, aber auch Gemischte Gruppen) und gehen nur noch zum Grundlagentraining und für die Einzelwettkämpfe im Rahmen der Deutschen Turnfeste alle 4 Jahre an die klassischen Geräte.

 

Weitere wichtige Trainerpersönlichkeiten in der Geschichte der Turner waren Isolde Scharping, Monica Faber, Andreas (Brandy) Brandstätter, Gabriel Schneider, Werner, Doris und Andrea Mayer, Steffi Berghaus, Daniela Pechtold, Anke, Helga Heimerl (nicht böse sein, wenn wir jemanden vergessen haben).

 

Dank dem leidenschaftlichen Einsatz aller Beteiligten sind die Gruppen top für die Wettkämpfe gerüstet und trainieren dafür das ganze Jahr hart und engagiert!

Wir sind startklar für die Saison!

Eure Wettkampfturner